Do It Yourself Homepage

Die eigene Homepage selber machen

Eine Do it Yourself Homepage ist ein schnelle und günstige Alternative zu den Angeboten von Web-Agenturen. Diese Baukastensysteme nehmen den User an die Hand, von der Registrierung, über die Wahl des Domain-Namens und den Optionen des Webdesigns. Außerdem unterstützen sie den User bei SEO und Online-Marketing. Wer sich für einen Homepage-Baukasten entscheidet, benötigt Entscheidungskriterien, wie sie hier dargestellt werden.

Allgemeine Kriterien

Als erstes prüft der User die Bedingungen im Allgemeinen. Auf was verzichtet man bei der Wahl einer kostenlosen Version, welche Vorteile bieten die kostenpflichtigen Varianten. Insbesondere in den Punkten Größe des Webspace, Anzahl der Domains, Anzahl kostenloser Emailadressen etc. Interessant zu prüfen auch das Kriterium Werbefreiheit. Als nächstes geht es um die Leistungsfähigkeit des Homepage-Browsers.

Homepage erstellen

Wie umfassend sind die Optionen für Design und Content?

Intuitive Bedienbarkeit ist ein Muss bei einer Do it Yourself Homepage. Moderne Browser bieten im Drag & Drop Verfahren die Möglichkeit, multimedialen Content zu erstellen. Sie erlauben es, neben Texten und Bildern zusätzlich Audio- oder Video-Elemente einzubauen. Eine Fülle an Templates bietet dem User erste Gestaltungsmöglichkeiten. Dabei teilen sich die Anbieter in zwei Lager.

Die einen zielen auf User aller Art und bieten mit den Design-Schablonen Gestaltungsoptionen, die im Anschluss mit Leben gefüllt werden. Angesprochen werden dabei Privatpersonen wie Geschäftsleute. Die zweite Anbietergruppe offeriert branchenbezogene Templates, die auf typische Branchen abstellen. Da gibt es das Webdesign für die Bäckerei, für den Rechtsanwalt oder den Personal Trainer. Gute Do it Yourself Homepage Baukästen bieten die Templates im responsiven Design an, das heißt die Seiten bzw. wesentliche Teile davon werden optimal auf mobilen Endgeräten ausgeliefert.

Optimal ist es, wenn das System grundsätzlich die Möglichkeiten völlig eigenen Webdesigns offen lässt. Wer mit der Zeit der Enge der Standard-Templates ausweichen will, der integriert ganz einfach sein eigenes CMS oder HTML. Selbstredend ist, dass Webdesign und Erscheinungsbild einer selbst gebauten Homepage den gängigen Standards entsprechen sollte. Das ist durchaus nicht immer der Fall.

Online-Marketing mit einer Do it Yourself Homepage

Steht der Internet-Auftritt geht es um das Thema Online-Marketing, d.h. die Seite im Netz bekannt zu machen und Möglichkeiten zu bieten, mit der Seite Geld zu verdienen. Das erste betrifft das Thema SEO, die bereits beim Webdesign und beim Erstellen der Seitenstruktur ein Thema ist. Die modernen Systeme bieten sämtlich alle Kriterien, die für Onpage Optimierung wichtig sind. Das sind die Auszeichnung der Metatags für jede Seite und der Alt-Tags für die Multimedia-Dateien.

Viele Systeme bieten außerdem die Möglichkeit des Newsletter bzw. Email-Marketings mit entsprechenden Inhaltselementen für Formulare und einen Newsletter-Generator. Außerdem lassen sich in die Homepage-Baukästen in der Regel funktionierende Shop-Module einbauen.

Dabei zeigen die Systeme außerdem das Verhalten der User auf den Seiten des Internet-Auftritts, in der Regel mit rudimentären Web-Analytics-Systemen. Wer will, kann zusätzlich die gängigen Web-Analyseprogramme in die Seiten einbauen.

Fazit

Für Einsteiger ist eine Do it Yourself Homepage eine gute Möglichkeit, günstig online zu gehen. Sie verfügen auch im Online-Marketing über geeignete Module, mit wenig Aufwand Leistungsangebote online zu vermarkten. Bei aller Einfachheit, mit der User Homepages erstellen können, bei manchen Teilbereichen z.B. CI, Bilder und Multimedia ist hohe Qualität des Designs für eine optimale Wirkung entscheidend.