Homepage Baukasten Software

Die passende Baukasten-Software für die eigene Webseite

Der Vorzug einer Homepage-Baukasten-Software liegt darin begründet, dass man als Nutzer über keinerlei technische Vorkenntnisse in Sachen Internet verfügen muss. Es ist zudem eine äußerst preiswerte Methode, um sich eine eigene Webseite zu erstellen. Die Einstellungen nimmt man direkt im Internetbrowser vor. Man benötigt also kein spezielles Programm, mit dessen Funktionen man sich zunächst vertraut machen müsste. Kritiker werfen der Homepage-Baukasten-Software vor, dass sie langweilige und gleichförmige Internetseiten hervorbringe.

Zu diesen Kritikern zählen aber in der Regel Webdesigner. Diese haben verständlicherweise ein wirtschaftliches Interesse daran, dass die Nutzer auf Homepage-Baukästen verzichten.

Homepage Baukästen

Zum Homepage-Baukasten gibt es als Alternative die weitverbreiteten Content Management Systeme wie Wordpress oder Joomla. Diese CMS-Programme sind jedoch technisch anspruchsvoller hinsichtlich Wartung und Nutzung. Alleine die Installation der Software auf einem Webserver kann einen Anfänger bereits heillos überfordern. Die handelsüblichen Homepage-Baukästen sind diesbezüglich deutlich simpler und bedienungsfreundlicher konzipiert. In bestimmten Grenzen lassen sie sich zudem ähnlich flexibel anpassen wie ein CMS-Programm. Außerdem kann der Nutzer alle Änderungen selbstständig vornehmen. Eine Betreuung durch eine Agentur ist nicht notwendig. Die verfügbaren Softwareangebote unterscheiden sich in erster Linie hinsichtlich ihres jeweiligen Funktionsumfangs.

Homepage-Baukasten-Software
1/1

Jimbo ist vermutlich die momentan populärste deutsche Homepage-Baukasten-Software.

1&1 Do-It-Yourself

1&1 MyWebsite ist die Homepage-Baukasten-Software des deutschen Internetanbieters 1&1. Wer hier einen Internetanschluss gebucht hat, kann sich mithilfe des Baukastens gleich seinen eigenen Internetauftritt basteln. Ein DSL-Anschluss ist aber keine Voraussetzung, um das Homepage-Paket zu buchen. Die Software ist eine abgespeckte Version des populären Baukastensystems Jimdo. Sie ist dadurch für Einsteiger etwas übersichtlicher und einfacher zu bedienen.

Das Paket beinhaltet bereits viele Designvorlagen. Mit ein paar kleinen Anpassungen hat man in kürzester Zeit eine Seite produziert, die sich dem letzten Urlaub oder einer Hochzeit widmet. Genauso finden sich Vorlagen für bestimmte Berufsgruppen wie etwa Ärzte, Juristen oder Handwerker. Wer will, kann seine Social-Media-Konten, ein Forum, ein Gästebuch, einen automatischen Newsletter-Dienst oder einen Video- und Audioplayer einbauen. 1&1 MyWebsite bietet auch rudimentäre Unterstützung für Suchmaschinenoptimierung. Im Basistarif für 0,99 Euro ist allerdings noch keine Version für mobile Seiten enthalten. Dazu muss man den teureren Plus-Tarif buchen. Positiv: Man darf alle Tarife vor Vertragsabschluss 30 Tage kostenlos testen.

Hohe Bedienungsfreundlichkeit bei Strato und Jimbo

Der 1&1-Konkurrent Strato bietet seinen Kunden ebenfalls eine Homepage-Baukasten-Software an. Sie sticht durch ihre hohe Bedienungsfreundlichkeit hervor. Der WYSIWYG-Editor, in dem man die Änderungen vornimmt, zeigt einem sofort alle Ergebnis in der Live-Vorschau an. Man kann die einzelnen Seitenelemente leicht mit der Maus verschieben, kopieren und einfügen. Der Baukasten wartet mit 450 Vorlagen auf, von denen die Hälfte auch für die Darstellung auf Mobilgeräte ausgelegt ist. Man kann Social-Media-Elemente, Videos, Bilder, komplette Fotoalben und interaktive Karten einfügen. Im Unterschied zu 1&1 verwendet Strato keine vorgefertigten Textbausteine. Diese lassen sich bei 1&1 zwar auch abändern, bergen jedoch die Gefahr, dass ein unbedarfter Anfänger doppelten Inhalt produziert. Suchmaschinen wie Google strafen dieses Verhalten mit einer schlechten Positionierung ab.

Jimbo ist vermutlich die momentan populärste deutsche Homepage-Baukasten-Software. Der Programmentwickler aus Hamburg stellt zwar nur 120 Vorlagen zur Verfügung, diese lassen sich jedoch weitaus flexibler anpassen als bei Strato oder 1&1. Man kann Schriftarten, Bilder, Farben oder auch komplette Hintergründe und Seitenelemente frei gestalten. Ähnlich wie bei Strato sind die Änderungen auf der Seite direkt im Editor sichtbar, was gerade für Einsteiger ideal ist. Der Baukasten ermöglicht die Verwendung von Blog, Bildergalerien, Kontaktformular und Newsletter.

Wer über Programmierkenntnisse in HTML verfügt, kann sogar professionelle Widgets und Zusatzmodule einfügen, wie man sie sonst nur von hochwertigeren Seiten kennt. Mittels Passwortschutz lassen sich bestimmte Seiten den Blicken unangemeldeter Besucher entziehen. Die Basisvariante des Programms ist kostenlos. Sie enthält bereits einen Onlineshop und darüber hinaus 500 MB Speicherplatz. Wer keine Videos hochlädt, wird damit mitunter schon auskommen. Jimbo hat zudem eine App für iPhone und iPad entwickelt, mit der sich die Internetseite auch von unterwegs bearbeiten lässt. Die Software gibt es auch in einer kostenpflichtigen Version, die unter anderem SEO-Unterstützung, eine eigene Domain und 5 GB Speicherplatz bietet.

Mehr zum Thema