Homepage Programm

Programme für die Erstellung des eigenen Internet-Auftritts

Vor allem Einsteiger interessiert die Frage nach dem optimalen Homepage Programm. Wie schaffen es die Webdesigner, informative Online-Auftritte zu erstellen, faszinierende Multi-Media-Zauberwelten zu schaffen oder Raum für sozialen Austausch zu schaffen? Grundsätzlich gibt es 4 Möglichkeiten, eigene Web-Auftritte zu erstellen.

HTML und CSS als Grundlage aller Homepage Programme

Homepage erstellen

Damit Computer miteinander kommunizieren können, wurde HTML entwickelt. HTML steht für Hypertext Markup Language und ist weniger eine Programmier- als eine Auszeichnungssprache. HTML hilft Online-Inhalte zu strukturieren und sorgt für eine einheitliche Wiedergabe auf unterschiedlichen Webbrowsern. CSS ist die zweite wichtige Grundlage. Es steht für Cascading Style Sheets und sorgt dafür, dass die HTML-Inhalte in ein ansprechendes Layout gebracht werden. Dabei schafft die perfekte Ökonomie im Einsatz von HTML und CSS dafür, dass Webseiten mit minimalem Aufwand an Codierung erstellt werden können. Demnach ist der erste Weg, eine Website selbst zu gestalten, das souveräne Programmieren mit HTML und CSS.

Homepage-Programm
1/1

Vor allem Einsteiger interessiert die Frage nach dem optimalen Homepage-Programm.

HTML und CSS selbst codieren

Wer über gute Kenntnisse in HTML und CSS verfügt, programmiert und codiert seine Webseiten selbst. Dazu benötigt er im Zweifel nur ein Textverarbeitungsprogramm. Bequemer allerdings ist der Weg über HTML-Editoren. Für reine Text-Seiten ist dieser Weg mit Sicherheit gut machbar. Wer allerdings anspruchsvolle Anwendungen auf seiner Website braucht, Widgets für Formulare oder Bildergalerien beispielsweise, braucht entsprechend gute Programmierkenntnisse.

Je anspruchsvoller das Arbeiten, desto hilfreicher werden WYSIWIG-Editoren. Sie zeigen dem HTML- bzw. CSS-Programmierer sofort die Ergebnisse seines Arbeitens und ersparen zeitraubendes Hochladen und Testen des Codes. Die Drag & Drop-Möglichkeiten einzelner Editoren erlauben ein schnelles und kreatives Arbeiten. Hier steht am Anfang die Idee beim Gestalten, nicht mehr die Frage nach der Umsetzung im Programmiercode. Denn diese Umsetzung erledigt der Editor.

Das CMS als Homepage Programm

Noch komfortabler ist ein CMS für die Gestaltung der eigenen Homepage. Denn hier steht bereits das grafische Gerüst und das CMS erlaubt die flexible Gestaltung des Contents. Prinzipiell sind hier keinerlei Kenntnisse in HTML oder CSS erforderlich, denn viele System arbeiten mit vorgefertigten Templates, die sich einfach zuschalten und austauschen lassen. Mit einem Knopfdruck kann das Design der Seite verändert werden und hochwertige Templates (Design-Vorlagen) erlauben eine ganze Reihe von Individualisierungen. Über das Backend des CMS gestaltet der User seine Inhalte, sowohl Texte, als auch Bilder und Videos.

Der Homepage-Baukasten als einfachste Alternative

Wer es ganz bequem haben will, greift auf einen Homepage-Baukasten zurück. Hier kann der User über verschiedene Designs entscheiden, ohne dass er dazu HTML oder CSS Kenntnisse benötigt. Gute Systeme führen den User an der Hand auf dem Weg zu seinem eigenen Online-Auftritt. Allerdings ist er dabei an die technischen Gegenseiten des Anbieters gebunden.

Fazit - es geht auch ohne Programmierkenntnisse

Wer heute eine Website erstellen will, braucht im Prinzip keine Programmierkenntnisse. Je umfangreicher die Seite, je mehr Traffic die Seiten generieren und je wichtiger eine Website für den kommerziellen Erfolg, desto wichtiger sind gut programmierte, ökonomisch im Code optimierte Seiten.

Mehr zum Thema