Homepagebaukasten

Ein Baukastensystem für die eigene Homepage

Ein Homepagebaukasten kann Privatleuten und Unternehmen den Einstieg ins Web erleichtern. Mit den oftmals schon für wenige Euro pro Monat buchbaren Online-Systemen lassen sich ohne große Vorkenntnisse in Programmiersprachen wie HTML und CSS kleine und mittelgroße Webseiten erstellen. Im Vergleich zu den Kosten, die bei der Beauftragung einer Agentur oder eines Webdesigners anfallen, sind die Kosten, die mit der Nutzung von einem Baukastensystem entstehen, ein wahres Schnäppchen. Zudem müssen sich die Ergebnisse oft nicht vor professionell erstellten Webseiten verstecken.

In wenigen Minuten zur eigenen Homepage

Homepage Baukästen

Bekannte Baukasten-Anbieter wie Jimdo, Strato LivePages oder WiX bieten Nutzern ein mächtiges Online-Tool, mit dem sich kleine, aber auch mittelgroße Webseiten mit breitem Funktionsumfang erstellen lassen. Da die Tools rein webbasiert sind, ist in der Regel kein Download einer Software nötig. Die Baukästen bieten schon in der kostenlosen Variante Zugriff auf viele vorgefertigte Designs zur Erstellung von Webseiten, Blogs und Shops. Diese Vorlagen dienen als Basis für die spätere Homepage und lassen sich vom Nutzer vielfältig individualisieren.

Homepagebaukasten
1/1

In der kostenlosen Variante bietet ein Baukasten meist nur eine Grundfunktionalität.

Statt Programmiersprachen erlernen oder Bücher wälzen zu müssen, wird bei dem Baukastenprinzip mit einer Live-Ansicht der späteren Webseite gearbeitet. Mit wenigen Klicks können Inhalte wie Bilder, Texte, Links und Videos direkt an der Stelle eingefügt werden, an der sie auch später beim Aufruf im Browser erscheinen sollen. Ebenso einfach lassen sich die einzelnen Seiten um Funktionen wie Foren, Kontaktformulare, Navigationselemente, Newsletter, passwortgeschützte Bereiche und Newsletter erweitern sowie Farben und Schriftarten anpassen. Diese Funktionen stehen allerdings bei einigen Anbietern erst in kostenpflichtigen Accounts zur Verfügung. Das gilt häufig auch für Widgets, mit denen sich mittels Drag and Drop zusätzliche Features wie Bildergalerien, interaktive Karten oder Share-Buttons auf der Homepage einbinden lassen.

Homepage, Speicher und Domain aus einer Hand

In der kostenlosen Variante bietet ein Homepagebaukasten meist nur eine Grundfunktionalität, die für den privaten Gebrauch ausreicht. Je nach Anbieter umfasst diese die Nutzung des Homepage-Editors, eine Auswahl verschiedener Designvorlagen, das Speichern der Webseite auf den Servern des jeweiligen Services sowie die Erreichbarkeit der erstellen Homepage über eine Sub-Domain. Über kostenpflichtige Abonnements lässt sich der Funktionsumfang erheblich erweitern. Neben zusätzlichem Speicherplatz für größere Webseiten und Downloads werden gegen Zahlung einer monatlichen Gebühr persönlicher Support, zusätzliche Designs, Statistiken und die Nutzung einer oder mehrerer Top-Level-Domains geboten.

Zu den kostenpflichtigen Angeboten zählen auch Shopsysteme. Zwar wird in einigen Fällen auch eine kostenlose Möglichkeit geboten, einen eigenen Onlineshop zu erstellen. Bei dieser ist jedoch in der Regel die Anzahl der Produkte begrenzt. Mit dem Abschluss eines Abonnements lässt sich diese Begrenzung aufheben und der Account um verkaufsfördernde Hilfsmittel wie Export-Optionen für Preisvergleiche oder detaillierte Verkaufsstatistiken erweitern.

Unterstützung für mobile Endgeräte

In Zeiten zunehmender Internetnutzung über Mobilgeräte spielt auch das Thema Responsive-Design eine wichtige Rolle. Einige der Systeme bieten daher in den bezahlten Accounts an, die eigene Webseite an die Nutzung auf Smartphones und Tablets anzupassen. Um mehr Besucher auf die eigene Web-Präsenz zu locken, können zudem Pakete zur Suchmaschinenoptimierung hinzugebucht werden oder sind bereits in den Abo-Accounts enthalten. Mithilfe dieser Pakete können auch unerfahrene Anwender ihre Homepage für Suchmaschinen wie Google optimieren und durch bessere Positionierung die Aufrufzahlen steigern. Die SEO-Pakete können sich besonders für Einsteiger und kleine Unternehmen als lohnend erweisen, da eine Betreuung durch einen professionellen Suchmaschinenoptimierer leicht mehrere Hundert Euro kosten kann.

Für wen sich ein Homepagebaukasten lohnt

Die Nutzung dieser Web-Tools bietet sich für Einsteiger, Vereine, kleine Unternehmen und E-Commerce-Neulinge an, um ohne Kostenrisiko erste Schritte mit einer eigenen Webseite oder einem Onlineshop zu machen. Die gut dokumentierten, mit vielen Hilfe-Tools und einer intuitiven Bedienung ausgestatteten Plattformen erfordern keinerlei Programmiererfahrung und liefern schnell gute Ergebnisse. Für private Hobby-Webseiten und kleine Unternehmenspräsenzen ist das Preis-Leistungs-Verhältnis kaum zu schlagen. Sobald jedoch umfangreiche Anpassungen erforderlich sind, große Besucherströme fließen und eine flexible, mit individuellen Funktionen ausgestattete Shopsoftware benötigt wird, sollte man Geld investieren und auf einen professionellen Dienstleister zugreifen.

Mehr zum Thema