Hompage Selber machen

Wie erstelle ich meine eigene Homepage?

Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, eine eigene Hompage selber zu machen. HTML- und sonstige Webdesignkenntnisse sind nicht mehr nötig. Mithilfe von Homepage-Baukästen lässt sich eine persönliche Internetseite bequem und leicht online erstellen. Darüber hinaus bieten viele Baukasten-Anbieter kostenlose Basisversionen an. Diese sind zwar funktional eingeschränkt, für einfache Homepages, Blogs oder Fotogalerien reichen sie aber aus.

Mit ihnen entfällt auch die Suche nach einem geeigneten Webhoster, da die Online-Baukästen gleichzeitig die Hosting-Plattform bereitstellen.

Homepage erstellen

Deutlich leistungsfähiger und flexibler sind einfache Content Management Systeme wie WordPress. Obwohl sie etwas mehr Einarbeitung erfordern, sind sie ebenfalls ohne fortgeschrittene Kenntnisse einsetzbar. Für WordPress gibt es ebenfalls kostenlose Hoster, die für einfache, nichtkommerzielle Projekte ausreichen. Für fortgeschrittene Anwender gibt es viele günstige Hoster mit einsatzbereiten WordPress-Installationen.

Hompage selber machen
1/1

Anmeldung und erste Einrichtung sind sehr einfach und in wenigen Minuten erledigen.

Für Einsteiger: der Homepage-Baukasten

Im Bereich Website-Baukästen hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Viele neue Anbieter sind hinzugekommen, die Preise sind gesunken und weitere Funktionen hinzugekommen. Baukästen sind die einfachste Möglichkeit, eine Hompage selber zu machen. Zu den bekanntesten und meistgenutzten gehören Jimdo, Weebly, Wix und die Strato LivePages. Während Wix international die meisten Nutzer hat, ist Jimdo vor allem in Deutschland sehr bliebt. Der Baukasten bietet nicht nur vollständig deutschsprachige Webseiten an, sondern auch eine Webshop-Funktion, die den deutschen Rechtsvorschriften entspricht. Manuelle Anpassungen, wie bei vielen internationalen Anbietern, sind nicht mehr nötig.

Anmeldung und erste Einrichtung sind sehr einfach und in wenigen Minuten erledigen. Selbstverständlich lassen sich die Internetseiten individuell gestalten, wenn auch nicht so flexibel und umfangreich wie bei vollwertigen WordPress-Hostern. Das Bearbeiten der Seiten erfolgt im einfach zu bedienenden Bearbeitungsmodus. Hier lassen sich neue Textfelder, Bilder, Videos und viele andere Webseiten-Elemente hinzufügen und mit der Maus verschieben. Durch das Ändern der Farben, Logos und Hintergrundbilder entsteht eine ganz persönliche Webseite. Die Möglichkeiten reichen von einfachen Homepages über Blogs und Fotogalerien bis zu Webshops.

Für Fortgeschrittene: die CM-Systeme

Content Management Systeme sind Webanwendungen, die das Gestalten der Seite und das Verwalten der Inhalte vereinfachen. Moderne CM-Systeme wie WordPress, Typo3, Joomla oder Magento ermöglichen eine sehr flexible und leistungsfähige Webseiten-Erstellung. Den Einsatzmöglichkeiten sind praktisch keine Grenzen gesetzt und tatsächlich bauen fast alle heutigen Webseiten auf einem CMS auf. Wie auch die Baukästen lassen sie sich weitestgehend per Drag and Drop bedienen. Wer in der Webentwicklung bewandert ist, kann bei kostenpflichtigen Hostern auf die HTML-, CSS-, JavaScript und PHP-Dateien zugreifen und sie nach Belieben verändern. So lässt sich eine ganz persönliche, den eigenen Ideen perfekt entsprechende Hompage selber machen.

Das seit vielen Jahren, mit weitem Abstand beliebteste CMS ist WordPress. Es gilt als leicht zu bedienen und ist ausreichend leistungsfähig für eine Vielzahl von Webprojekten. Für WordPress sind unzählige Designs, Plugins und Erweiterungen erhältlich, mit denen sich die Seite an beliebige Zwecke anpassen lässt. Erwähnenswert sind vor allem die Webshop-Plugins WooCommerce und WooCommerce Germanized. Mit ihnen lassen sich Shop-Systeme nahezu beliebiger Größe erstellen, die den deutschen Online-Handelsgesetzen entsprechen.

Fazit

Sie sehen, heutzutage ist eine persönliche Website im Internet für jeden erhältlich. Unser Ratgeber Wie-erstelle-ich-meine-eigene-Homepage empfiehlt für den Einstieg die Baukästen Jimdo und Wix. Jimdo ist besonders für deutschsprachig Webseiten geeignet, während Wix die größte gestalterische Freiheit bietet. Fortgeschrittenen Nutzern und solchen, die mehr Flexibilität benötigen, sei ein CMS wie WordPress empfohlen.

Mehr zum Thema