Hosting Anbieter

Webhoster im Vergleich: Welcher passt?

Wer eine Internetseite aufbauen möchte, sollte sich vorab informieren, welcher Hosting Anbieter für ihn am Besten geeignet ist. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl verschiedener Angebote, aus denen man wählen kann. Doch gibt es dabei eine Reihe unterschiedlicher Aspekte zu beachten: Ist genug Speicherplatz enthalten? Ist der Traffic inklusive? Wie viele Datenbanken kann man anlegen?

Gibt es die Möglichkeit, ein SSL-Zertifikat zu bestellen? Ist das Rechenzentrum in Deutschland oder in einem anderen Staat der Europäischen Union angesiedelt?

Webhosting

Am Anfang steht jedoch üblicherweise die Frage, welcher Top-Level-Domain (TLD) die eigene Webseite zugeordnet werden soll, also, ob die Domain zum Beispiel auf .de, .org, .com, oder .eu enden soll. In der Regel wird man die Domain direkt beim Hosting Anbieter bestellen. Besonders im geschäftlichen Bereich wird die Auswahl der TLD eine Rolle spielen, da erfahrungsgemäß die von der Denic vergebenen .de-Domains auf ein auf Deutschland zugeschnittenes Internetangebot verweisen. Im Bildungsbereich und in der wissenschaftlichen Welt sind hingegen .org-Domains üblich. Wer international agieren möchte, sollte sich vielleicht eine .com-Domain registrieren. Hier gilt es zu bedenken, dass auch die eigene Email-Adresse dann jene Endung trägt.

Hosting-Anbieter
1/1

Nicht selten unterscheiden sich die Hosting-Pakete im direkten Vergleich in wesentlichen Punkten.

Genau hinschauen sollte man bei den Leistungen der verschiedenen Angebote. Nicht selten unterscheiden sich die Hosting-Pakete im direkten Vergleich in wirklich wesentlichen Punkten. So wird nicht immer die neueste PHP-Version angeboten, oder das PHP-Memory-Limit ist sehr niedrig angesetzt. Daher sollten Sie vorab die Systemanforderungen der eingesetzten Software, beispielsweise Ihres Content-Management-Systems, prüfen und mit den Angeboten abgleichen. Ein Preisvergleich mag zwar den günstigsten Anbieter für Sie heraussuchen, den geeignetsten können nur Sie nach einer Analyse Ihrer individuellen Anforderungen auswählen.

Service und Sicherheit

Wer nur einen kleinen privaten Blog betreibt, dem mag es nicht wichtig erscheinen, wenn der Server gelegentlich für kurze Zeit nicht erreichbar ist. Geschäftstreibende können sich einen derartigen Ausfall aber nicht erlauben. Für sie ist es hingegen entscheidend, dass der Hosting Anbieter zeitnah über technische Probleme informiert werden kann und bestenfalls sogar einen 24h-Service anbietet. Webhosting ist daher auch Vertrauenssache: Sie speichern wichtige Daten, seien sie nun persönlich oder geschäftlich, auf den Servern des Anbieters. Darum sollten Sie einen kompetenten und erfahrenen Webhoster auswählen, der für die nötige Absicherung seiner Server sorgt, damit Ihre Daten nicht in fremde Hände fallen.

Mehr zum Thema