Internetadresse einrichten

Erster Schritt zum Erfolg im Internet: Die Internetadresse einrichten

Eine neue Internetadresse einrichten ist der erste Schritt für den Erfolg im Internet. Es geht dabei um Aspekte der Technik und der Programmierung wie um Strategie und Marketing. Um mit einer Internetseite und einer Internetadresse online zu gehen, ist am Anfang konzeptionelles Denken gefragt. Denn im Internet zählen Individualität und Einzigartigkeit des Angebots und des Werteversprechens. Zuvor aber kurz einige technische Erläuterungen.

Technische Grundlagen einer Internetadresse

Homepage erstellen

Eine Internetadresse ist ein einzigartiger Name, der ein Angebot im Internet eindeutig identifiziert. Technisch gesehen ist eine Internetadresse eine Umschreibung für eine eindeutige IP-Adresse. Die Adressen sind auf einem sogenannten Domain-Name-Server abgelegt, die Grundvoraussetzung, damit ein User eine Homepage oder Webseite überhaupt finden kann. Denn sobald ein User im Internet eine Seite aufruft, leitet das System die Anfrage an den Domain-Name-Server weiter, auf der sich diese befindet.

Internetadresse einrichten
1/1

Wer eine Internetadresse einrichten will, wendet sich an einen Host, auf dem er Speicherplatz und entsprechende Datenbanken mietet.

Die Internetadresse als strategischer Erfolgsfaktor

Bevor Sie eine eigene Internetadresse einrichten bzw. einrichten lassen, ist konzeptionelle Arbeit angesagt. Zu überlegen ist, welches Ziel mit dem Internet-Auftritt im Web erreicht werden soll. Geht es um eine schlichte Visitenkarte im Internet, um Maßnahmen des Brandings, um Leads zu generieren, über den Internet-Auftritt Werbung zu schalten oder um direkten E-Commerce?

Für den Wahl des Namens gibt es mehrere Überlegungen. Internetadressen mit dem Suchbegriff im Domain-Namen gelten als suchmaschinen gerecht. Wer Trauringe verkauft und den Namen "Trauring" im Domain-Namen hat holt sich Pluspunkte bei den Suchmaschinen. Je kürzer und griffiger ein Name, desto besser kann ihn sich der User merken und desto größer die Möglichkeit, aus der Internetadresse einen Markennamen zu machen. Ein gutes Beispiel hierfür ist 123gold.de.

Ist der richtige Name gefunden, sollte die Adresse so schnell wie möglich registriert werden.

Die Registrierung als erster Schritt

Internetadressen unterscheiden sich durch Ihre Endung. Sogenannte Top-Level-Domains enden auf .de oder .com, daneben gibt es länderspezifische Domains, z.b. .at oder .it oder .co.uk. Für die unterschiedlichen Domain-Arten gibt es unterschiedliche Verwaltungsstellen. Für die .de Domains ist das beispielsweise Denic.

Wer eine Internetadresse einrichten will, wendet sich an einen Host, auf dem er Speicherplatz und entsprechende Datenbanken mietet. Dort kann er auch gleich seine Domain registrieren lassen und erhält zum Teil bereits die entsprechenden Programme und Content-Management-Systeme, um seinen Internetauftritt aufzubauen. Vielfach sind dies Website-Baukästen bzw. Website Editoren, bei denen es nicht einmal mehr auf Programmier-Kenntnisse ankommt, um HTML-Seiten zu erstellen. Dabei erhält der User eine Anleitung, um bei den technischen Details der Einrichtung und Registrierung keine Fehler zu machen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, nimmt die Hosting-Angebote großer Webanbieter wahr. Hier kann der User in der Regel kostenfrei seine Internetadresse einrichten und registrieren lassen. Er braucht keine technischen Kenntnisse, er spart sich dadurch Zeit und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren. Das ist die Lösung für alle, die mit geringer technischer Erfahrung schnell ins Internet wollen.

Fazit

Ins Internet zu gehen erfordert vor allen Dingen eine gute konzeptionelle Vorarbeit. Welches Leistungsangebot wollen Sie präsentieren und mit welchem Konzeptnamen bzw. mit welcher Internetadresse wollen Sie antreten? Das technische Wissen nehmen Ihnen heute mehr und mehr die großen Webhosting-Anbieter ab.

Mehr zum Thema