Internetseite selbst erstellen

Selbst eine Internetseite erstellen - diese Möglichkeiten gibt es

Wer mit einer Homepage im Internet vertreten sein möchte, bei Begriffen wie HTML oder CSS aber nur Bahnhof versteht, wird sich die Frage stellen, ob er trotzdem eine Internetseite selbst erstellen kann. Was noch bis vor wenigen Jahren eine Wissenschaft für sich war, ist heute für jeden möglich, der sich etwas mit dem Thema Homepage Erstellen beschäftigt. Besonders Tools wie WYSIWYG-Editoren und Homepage-Baukästen haben dazu beigetragen, dass auch kleine Unternehmen, Privatleute und Vereine auf einfache Weise und ohne großen Kostenaufwand eigene Webseiten kreieren können. Dabei gibt es grundsätzlich zwei mögliche Wege.

Editor, Domain und Webhosting für Erfahrene

Homepage erstellen

Wer flexibel sein möchte und sich dazu entscheidet, eine Internetseite mit einem Editor zu erstellen, hat die Wahl zwischen verschiedenen kostenlosen und kostenpflichtigen Tools. Für Nutzer, die schon etwas Erfahrung gesammelt haben, eignen sich WYSIWYG-Editoren wie Adobe DreamWeaver oder NetObjects Fusion. Sie werden oft in kostenlosen, aber voll funktionsfähigen Testversionen angeboten und können ausgiebig getestet werden. Nach dem Drag-&-Drop-Prinzip lassen sich in kurzer Zeit gute Ergebnisse erzielen und mit zunehmender Übung können Nutzung mit diesen Tools auch tiefer in die Programmierung eintauchen.

Internetseite selbst erstellen
1/1

Einsteigern ist zu empfehlen, sich für einen Baukasten zu entscheiden.

Mit der Internetseite selbst ist es aber nicht getan. Zusätzlich wird eine Domain, unter der die Seite später erreichbar sein soll, und Webspeicherplatz benötigt. Bei einer sogenannten Top-Level-Domain handelt es sich um eine Adresse nach dem Format "ihreseite.de/.com/.net". Sie kann gegen eine Gebühr von meist wenigen Euro pro Jahr (der Preis ist abhängig von der Endung) auf eine Person, eine Firma oder einen Verein registriert werden. Den Speicherplatz bieten sogenannte Webhoster an. Sie stellen gegen eine meist monatliche Gebühr Speicherplatz (auch Webspace genannt) zur Verfügung. Häufig bieten Webhoster Domains und Speicherplatz zusammen an, sodass nur ein Anbieter benötigt wird. Allerdings müssen sich Nutzer um die Einrichtung der Internetseiten und die Übertragung der Dateien vom PC auf den Webspeicher selbst kümmern.

Für Einsteiger: Alles aus einer Hand

Besonders Einsteigern, die sich zum ersten Mal mit dem Thema Internetseite selbst erstellen beschäftigen, ist daher zu empfehlen, sich für einen Baukasten zu entscheiden. Anbieter von Homepage-Baukästen bieten meist all die genannten Leistungen aus einer Hand - und das sogar in einigen Fällen kostenlos. Wer mehr Leistung möchte, zahlt einen monatlichen Abopreis. Inklusive ist hier ein Online-Editor, über den Nutzer mithilfe von Vorlagen eine Internetseite selbst erstellen und mit einem Klick veröffentlichen können. Dabei können Inhalte wie Fotos und Texte einfach und intuitiv über ein Formular hochgeladen, hinzugefügt und gespeichert werden und mit Begriffen wie FTP, SCP oder SSH muss man sich dabei gar nicht erst auseinandersetzen.

Eine Domain sowie der nötige Speicherplatz sind bei kostenpflichtigen Tarifen im Preis inbegriffen. Trotz ihrer einfachen Bedienung bieten sie optionale Funktionen für fortgeschrittene Nutzer wie zum Beispiel Datenbanken und den Download der Internetseite zur Offline-Bearbeitung. Bei kostenlosen Homepage-Baukästen fehlt in der Regel die Top-Level-Domain, der Speicherplatz ist begrenzt und die Auswahl der Vorlagen ist nicht so umfangreich. Trotzdem ist die kostenlose Variante ideal dazu geeignet, um beim Thema Homepage erstellen erste Erfahrungen zu sammeln.

Mehr zum Thema