Meine eigene Homepage

Der Weg zur eigenen Homepage

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Das ist im realen Leben so und das gilt auch für eine eigene Homepage. Die ersten sieben bis zehn Sekunden entscheiden darüber, ob jemand die Seiten liest oder wegklickt. Bevor Sie also eine eigene Homepage gestalten, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, was Sie dem Benutzer auf der ersten Seite mitteilen wollen. Wichtig ist, dass Sie etwas Interessantes zu sagen oder anzubieten haben, was den Besucher auf der Seite hält und zum Weiterlesen animiert.

Wie erstelle ich meine eigene Homepage?

Homepage erstellen

Eine Homepage für ein Unternehmen oder Privatanwender besteht meistens aus fünf Elementen: Nähere Informationen über das Unternehmen oder den Privatanwender, dem Verkauf von Produkten oder Informationen über den Zweck der Seite, einem News-Bereich mit Neuigkeiten und Ankündigungen, natürlich der Navigation oder Links mit weiteren Informationen sowie einer Suchmöglichkeit.

Fehlt eines dieser Elemente und findet der Besucher nicht schnell heraus, wer der Eigentümer dieser Seite ist, was dieser verkauft oder welche Informationen dieser anbietet, wird der Besucher die Seite wieder verlassen. Schon aus rechtlichen Gründen muss jede Homepage ein Impressum haben.

Meine eigene Homepage
1/1

Die ersten sieben bis zehn Sekunden entscheiden darüber, ob jemand die Seiten liest oder wegklickt.

Die richtigen Werkzeuge

Wer noch nie eine Webseite in der Seitenbeschreibungssprache HTML geschrieben hat, für den kann die Erstellung einer Homepage eine ernüchternde Angelegenheit sein. Doch wer über gewisse Grundkenntnisse über Computer, das Internet und das Web besitzt, wird feststellen, dass die erste Seite gar nicht so schwer zu erstellen ist. Alles was Sie zunächst benötigen ist ein Computer und einen Internetzugang.

Um sich die Webseiten anzeigen zu lassen, benötigt man ein spezielles Programm das Web-Browser genannt wird. Bekannte Beispiele sind Chrome oder Firefox. HTML ist eine Beschreibungssprache, die jeder Browser versteht. Dieser Web-Browser lädt eine HTML-Datei von einem Server und stellt sie auf dem Bildschirm dar. Im Grunde ist eine HTML-Datei eine Textdatei, die bestimmte Formatierungs- und Steueranweisungen enthält. Um eine solche Datei zu entwerfen gibt es spezielle Editoren, man kann aber auch einen normalen Texteditor dazu verwenden. In den HTML-Code werden später dann ausführbare Programme wie zum Beispiel JavaScript oder Python integriert, um die Seiten dynamisch zu gestalten oder Daten entgegenzunehmen und zu speichern. Wer eine eigene Homepage mit komplexen Funktionen wie E-Mail-Postfach, Anbindung an soziale Foren oder einen eigenen Online-Shop kreieren will, kommt in den meisten Fällen nicht um die Erlernung von HTML, XML und einer Skriptsprache und den Erwerb von Datenbank-Kenntnissen herum. Nach der Erstellung werden die Seiten dann auf einen Internet-Server hochgeladen, von wo aus sie dann aufgerufen werden können.

Baukästen für meine eigene Homepage

Viele Internet-Anbieter stellen ihren Kunden Baukästen für die eigene Homepage zur Verfügung. Wer auf die aufwändige manuelle Erstellung verzichten möchte, kann mit einem Baukasten ohne Vorkenntnisse Webseiten gestalten. Für den beruflichen und privaten Bereich gibt es dazu eine Vielzahl von Vorlagen und Bildern, die nur noch angepasst werden müssen. Oft kann man die Homepage online erstellen, manchmal gibt es dazu einen Editor zum Download. Kostenlose Editoren erhalten oft Werbung, eine Eigenschaft, die auf einer eigenen Homepage nicht immer erwünscht ist.

Das klingt gut, allerdings muss man bereit sein, in punkto Individualität einige Einschränkungen hinzunehmen. Die Benutzung dieser Baukästen ist recht leicht, die angebotenen Werkzeuge unterscheiden sich jedoch stark in ihrem Funktionsumfang. Gute Baukästen bieten heute eine hohe Flexibilität, die einer professionellen Lösung in nichts nachsteht. Manche Internet-Anbieter stellen einen Baukasten kostenlos zur Verfügung. Wer sich etwas mehr als bestimmte Grundfunktionen wünscht, kann auch auf kommerzielle Baukästen zurückgreifen. Für viele private Anwender oder den Handwerksmeister an der Ecke reichen diese Baukästen aus, wer etwas höhere Ansprüche hat, muss entweder selber programmieren oder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

Mehr zum Thema