Verkaufswebseite Erstellen

Schnell zum eigenen Onlineshop

Um Ihre Produkte überregional zu verkaufen, können Sie heutzutage leicht eine Verkaufswebseite erstellen. Verschiedene günstige Softwarelösungen stehen im Internet zum Download bereit, wobei einige gratis sind, während andere Preise aufrufen, die teilweise für die angebotenen, erweiterten Möglichkeiten gerechtfertigt sind. Um die passendste Variante für Ihr Unternehmen bzw. Ihr Kleingewerbe zu finden, hilft es, vorab Kriterien zu notieren und die angebotene Shopsoftware mit diesen abzugleichen. Die Bandbreite zwischen ganz einfachen Basislösungen und ausgefeilten Systemen mit vielfältigen Präsentations- und Kommunikationsmöglichkeiten ist groß.

Homepage erstellen

Bei der Suche nach einer geeigneten eCommerce-Lösung ist die eigene Branche wenig relevant, da sich alle verkaufbaren Produkte im Prinzip ähnlich behandeln lassen. Klassischerweise besteht ein Onlineshop aus einer Willkommensseite, auf der sich aktuelle Aktionen zeigen, dem AGB und dem Impressum, einer Seite mit den Kontaktmöglichkeiten und Serviceangeboten sowie den einzelnen Produktkategorien. Zunehmend etabliert sind individuelle Kundenbereiche mit Konto-Funktionen, wie der Einsicht in den Status getätigter Bestellungen oder der Möglichkeit, Kunden-Stammdaten ändern. Zum guten Standard sollte auch eine Verschlüsselung des kompletten Bestellvorgangs nach SSL (Secure Socket Layer - 1024 Bit) zählen. Langfristig achten immer mehr Kunden auf die Sicherheit ihrer Daten, sodass es wenig Sinn macht, jetzt an diesem Punkt zu sparen.

Verkaufswebseite erstellen
1/1

Um Ihre Produkte überregional zu verkaufen, können Sie heutzutage leicht eine Verkaufswebseite erstellen.

Veränderbares Design verursacht meist Kosten

Eine funktionale Verkaufswebseite zu erstellen, ist gratis und ohne Werbung möglich. Bei diesen Varianten sind Sie jedoch oft an Standarddesigns, sogenannte Gratisthemes, gebunden. Das mag für den Anfang oder wenn Ihr Produkt sehr speziell ist, kein Problem darstellen. Je mehr Sie jedoch in Wettbewerb mit ähnlichen Anbietern treten, desto wichtiger wird ein professionelles Layout, das den Seitenbesucher in Kauflaune versetzt. Ein Kaufsystem, das einmalig etwas kostet, kann dann die bessere Wahl sein. Auch, wenn Ihnen eine Software mit monatlichem Preis eher liegt, sollten Sie darauf achten, dass professionelle Templates als Layout- und Designvorlagen enthalten sind. Wichtig sind zudem ein persönlicher Support bei Fragen und Problemen sowie kostenlose Updates, Patches und Bugfixes.

Vorsicht ist bei einer Begrenzung der Anzahl von Produkten oder Kategorien geboten. Dies kann bei kostenlosen Varianten unauffällig der Fall sein und beim Expandieren des Geschäfts zu Problemen führen. Hat man jedoch definitiv und auf längere Zeit nur wenige Produkte im Portfolio, so ist ein teures Shopsystem mitunter unnötig. Allerdings bieten diese teilweise zeitsparende Features wie ein PDF-Modul zur Erstellung von Rechnungen oder Lieferscheinen. Interessant können auch integrierte Online-Marketing Tools sein, die etwa den Newsletterversand oder die Gutscheingenerierung vereinfachen sowie ein Banner-System und ein Afffiliate-System besitzen. Nicht zuletzt sollten Sie darauf achten, dass den zukünftigen Kunden die Bezahloptionen und Versandmöglichkeiten übersichtlich dargestellt werden, wenn Sie eine Verkaufswebseite erstellen wollen.

Mehr zum Thema