Webseite bauen

So bauen Sie Ihre eigene Internetseite

Wer eine Website bauen will, kann sich mit einem grafischen Editor helfen. Diese Software erlaubt es Nutzern ohne Programmierkenntnisse mit vorgefertigten Vorlagen zu arbeiten und diese so zu verändern, dass die Website den eigenen Wünschen entspricht. Es gibt verschiedene Editoren.

Webseiten bauen mit einem Homepagebaukasten

Homepage erstellen

Besonders beliebt um eine Webseite zu bauen sind Homepagebaukästen. Mit diesen Editoren kann man anhand von Vorlagen und Formularen eine Website mit ein paar Mausklicks und Einträgen zusammenstellen, mit Inhalten befüllen und anschließend online stellen. Etwas Geschick am Computer, ein Firmenlogo, aussagekräftige Texte und Bilder genügen, um eine kleine Website in ein oder zwei Stunden zusammenzubauen.

Webseite bauen
1/1

Wer eine Website bauen will, kann sich mit einem grafischen Editor helfen.

Je nach Art und Umfang des Vertrags erlaubt der Homepagebaukasten auch die Integration verschiedener Funktionen. Für umfangreiche Websites empfiehlt sich eine Suchfunktion. Wollen Besucher über Updates der Website informiert werden, können sie sich in einen Newsletter eintragen. Auch die Integration eines kleinen Warenkorbs ist möglich. In einigen Fällen muss aber für die Nutzung solcher Funktionen ein Vertrags Upgrade vorgenommen werden. Wichtig: Informieren Sie sich vorher über alle möglichen Kosten und erstellen sie einen Plan.

Vorteile und Nachteile eines Homepagebaukastens

Ein Homepagebaukasten ist zum Webseite bauen in der Regel sehr nutzerfreundlich, allerdings müssen die Vertragsnehmer auch einige Einschränkungen in Kauf nehmen. Er geht mit seinem Anbieter eine sehr enge Bindung ein. Ein eigener Datenzugriff und Datenkontrolle sind nicht Bestandteil des Vertrags. Das Copyright für Vorlagen und Inhalte, die vom Anbieter stammen, kann der Nutzer nicht beanspruchen. Das bedeutet im Fall einer Vertragsauflösung, dass ein Großteil der Website, wie Layouts oder Bilder verloren gehen und eine neue Website aufgebaut werden muss.

Vermeiden lässt sich das nur im Rahmen umfangreicherer Verträge. Wer statt einem Homepagebaukasten eine CMS installiert, das ebenso die Änderung und Anpassung des Designs erlaubt und einen eigenen Zugriff auf die Datenbank und auf den Server hat, kann sicherstellen, dass auch nach einem Umzug, die Website noch vorhanden ist.

Wer nicht in der Lage ist ansprechende professionelle Texte und Bilder zu produzieren, kann sich helfen lassen. Bildagenturen bieten Hunderttausende von Bildern an. Für das einfache Veröffentlichungsrechts sind oft nur kleine Beiträge fällig. Für Texte lassen sich bei Auftragsbörsen freie Texter finden, die auch umfangreiche Textmassen liefern. Die Kosten werden nach Worten berechnet. - Denn eines muss jeder Betreiber einer Website wissen: Kopierte Inhalte werden von Suchmaschinen erkannt und als irrelevant eingestuft.

Mehr zum Thema