Webseite gestalten

So können Sie Ihre eigene Webseite gestalten

Eine eigene Webseite zu gestalten erfordert Können und Erfahrung, oder eine Quelle, die Ihnen verrät, wie es geht. Für Tipps, wie Sie eine ansprechende Webseite gestalten können, sind Sie hier richtig. Der Rest ist eine Frage der Kreativität sowie der Freude daran, etwas selber zu machen.

Vor der Gestaltung kommt das Konzept

Homepage erstellen

Wie Sie Ihre Webseite gestalten, ist davon abhängig, welche Ziele Sie verfolgen. Die meisten Websites sollen sowohl Informationen bieten als einen Unterhaltungswert haben. Manche dienen dazu, Werbung darzubieten, andere sollen zum Onlinekauf animieren oder ein Unternehmen vorstellen. Websites, die als Visitenkarten im Internet dienen, sollen Kontaktdaten in angemessener Weise präsentieren. Je nach Funktion und Zielgruppe benötigt jede Website ein eigenes Konzept, das von Entscheidungen bezüglich Hosting und Domain bis hin zum Farbdesign reicht. Machen Sie sich Ihre Ziele bewusst, bevor Sie starten, das erspart Ihnen spätere Anpassungen. Am besten entwerfen Sie vor dem Erstellen der Seite einen Plan, in dem Sie Ihre Wünsche festhalten.

Webseite gestalten
1/1

Wie Sie Ihre Webseite gestalten, ist davon abhängig, welche Ziele Sie verfolgen.

Der Aufbau einer Website

Jede Internetpräsenz besteht aus mindestens einer Startseite. Hinzu kommen je nach Bedarf mehrere Webseiten, die über eine Navigation erreichbar sind. Die Ausbaumöglichkeiten reichen von einem Portfolio über einen Blog bis hin zu einem Onlineshop. Sie bestimmen, was sinnvoll und nötig ist. Lassen Sie überflüssige Ablenkungen weg, um weder User noch Suchmaschinen zu überfordern. So sparen Sie nicht nur Mühen, sondern auch Ladezeiten. Es gibt jedoch Kernbereiche, die auf jeder Website vorhanden sein sollten. Dazu zählen Informationen über die Betreiber oder den Zweck der Website, ein Impressum, das die rechtlich benötigten Daten enthält, sowie eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme, in Form von Kontaktdaten oder einem Kontaktformular.

Die Gestaltung des Inhaltes

Erst die richtigen Worte verleihen neuen Webseiten ihre Gestalt. Hierbei kommt es auf Klarheit, Lesbarkeit und Mehrwert an. Abschreiben ist im Internet tabu, denn doppelte Inhalte werden von Suchmaschinen wie Google und Co. als unwichtig eingestuft. Auch die Leser bevorzugen frischen Inhalt. Darüber hinaus legen Besucher großen Wert auf Übersichtlichkeit. Vermeiden Sie große Textblöcke, lange oder verschachtelte Sätze, kleine Schriftgrößen sowie schlecht lesbare Schriftarten. Nutzen Sie stattdessen einen Sprachstil, der die Zielgruppe anspricht. Streuen Sie auflockernde Textelemente ein, wie Zwischenüberschriften oder Aufzählungen. Heben Sie wichtige Informationen hervor und setzen Sie sinnvolle Links, um die Erreichbarkeit wichtiger Informationen zu verbessern.

Das Entwerfen optischer Anreize

Worte sind nicht alles und zu viel Text wirkt nicht nur auf Legastheniker abschreckend. Um auf Ihrer Website für Abwechslung zu sorgen, können Sie Videos einbinden. Eine einfachere Alternative stellen Bilder dar, sie sind die perfekte Wahl, um Ihrer Website Leben einzuhauchen. Probleme mit dem Copyright können Sie umgehen, indem Sie Fotos selber erstellen. Alternativ können Sie lizenzfreie Abbildungen aus dem Internet nutzen oder professionelle Grafiken, Zeichnungen oder Fotos kaufen.

Die richtige Farbgestaltung

Unterschiedliche Farbdesigns haben die Kraft, Emotionen auszudrücken und Ihre Website sprichwörtlich ins rechte Licht zu rücken. Von Graustufen bis hin zu knallig bunten Colordesigns ist hier alles möglich, aber übertreiben Sie es nicht. Wichtig ist, dass der Webseitenbesucher die Übersicht behält. Dazu trägt beispielsweise der Kontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrund bei.

Es gibt Software, die Ihnen die Wahl von einem stimmigen Farbschema erleichtern kann. Falls Sie keine Software herunterladen möchten, finden Sie umfassende Informationen über die Wirkung von Farben im Netz. Zu den wichtigsten Ratschlägen zählt, maximal fünf unterschiedliche Farben in einem Farbschema zu vereinen. Dabei sollten Sie darauf achten, nur Farben zu kombinieren, die untereinander harmonieren. Mit roten, gelben oder braunen Fabtönen können Sie einen warmen Eindruck erwecken. Blaue, grüne und graue Töne strahlen hingegen Kühle aus. Für die Wahl einer Hintergrundfarbe ist es wichtig, schrille oder aggressive Hintergrundfarben zu meiden. Bereiche, an denen Sie den User zu einer Handlung auffordern, können sie hingegen farblich betonen. Gelungene Beispiele hierfür sind helle Buttons bzw. Knöpfe in kräftigen Farben, die Produktdetails anzeigen oder das Kontaktformular öffnen.

Die eigene Identität der Webseite

All diese Ratschläge orientieren sich daran, was sich beim Gestalten von Websites bewährt hat. Ihre Webseite hat aber individuelle Vorzüge, die es hervorzuheben gilt. Daher gibt es noch einen letzten Ratschlag, den Sie beachten sollten: Haben Sie den Mut, etwas Neues und Einzigartiges zu kreieren. Ihre persönliche Seite hat das Potenzial, neue Maßstäbe zu setzen.

Mehr zum Thema