Website erstellen Tutorial

Tutorial: Schritt für Schritt zur eigenen Webseite

Wer eine Website erstellen möchte, kann dies mit etwas Geschick mithilfe einer Anleitung umsetzen. Die eigene Firmenhomepage oder der eigene Blog werden zusammen mit einer Internet-Adresse, einem Email-Benutzerkonto und ausreichendem Webspace von vielen Providern angeboten. Der Kunde muss nur den passenden Vertrag aussuchen und kann dann mithilfe eines Homepagebaukastens oder eines installierten Content Management Systems eigene Webseiten Schritt für Schritt aufbauen. Beim eigentlichen Webseite erstellen ist ein Tutorial für Laien eine sinnvolle Hilfe.

Website mithilfe eines Homepagebaukastens einrichten

Homepage erstellen

Wer wenig Zeit hat, entscheidet sich für einen Vertrag mit Hompagebaukasten. Ein Homepagebaukasten ist ein Editor, der direkt auf dem Server aufgerufen wird, wo die Webseite später abgespeichert wird. Eine Website kann so in wenigen Schritten aufgebaut werden:

Webseite erstellen mit einem Tutorial
1/1

Wer eine Website erstellen möchte, kann dies mit etwas Geschick mithilfe einer Anleitung umsetzen.

  1. Eine passende Adresse wird ausgewählt und vom Provider eingetragen.
  2. Der Besitzer loggt sich in den Account mit seinen Zugangsdaten ein.
  3. Hier findet er den Hompagebaukasten.
  4. Erst wird ein passendes Layout für die neue Website ausgesucht.
  5. Die gewünschten Unterseiten werden über ein Formular angelegt.
  6. Wenn die Seiten in der Navigation erscheinen können sie einzeln ausgewählt und mit Inhalten gefüllt werden.
  7. Die Seite muss veröffentlicht werden.

Ein paar Dinge sollten dabei beachtet werden:

  • Der Besitzer der Website sollte eine sprechend Adresse auswählen, damit Suchmaschinen die Website richtig indizieren und listen.
  • Texte, Bilder und andere Inhalte müssen zur Nutzung freigegeben sein. Die Urheber sollten im Impressum namentlich genannt werden.
  • Das Impressum muss die Vorgaben nach §6 TDG erfüllen.
  • Der Vertrag sollte die Möglichkeit bieten, die Unterseiten zu indizieren und eine Sitemap anzulegen, damit die Website später bei Google eingetragen werden kann.

Sind diese Voraussetzungen erfüllt, kann eine kleine Homepage schnell und ohne großen Aufwand ins Netz gestellt werden.

Website erstellen mit einem Tutorial: Content Management Systeme

Ein Content Management System (CMS) besteht aus einer Datenbank, einem Backend zur Einrichtung und Verwaltung und der Website. In den meisten Fällen ist die Möglichkeit zur Installation eines CMS Bestandteil des Vertrags. Über das Backend lässt sich ein geeignetes Layout installieren und konfigurieren. Für viele CMS gibt es zahlreiche Vorlagen, die je nach Design und Aufwand kostenfrei oder kostenpflichtig sind. Über das Backend lassen sich die Unterseiten anlegen und dann mit Inhalten füllen.

Ein gutes CMS bietet mehr als die Grundfunktionen eines Homepagebaukastens. Der Nutzer hat die Möglichkeit die Seite wachsen zu lassen und zahlreiche Funktionen zu ergänzen. Mit den richtigen Plugins kann die Website so zu einem vollwertigen Marketinginstrument werden, mit dem sich Nachrichten und Informationen verbreiten lassen, Produkte verkauft werden können oder Kunden direkt und individuell beraten werden können.

Um die Möglichkeiten eines CMS ausschöpfen zu können, sollte der Betreiber der Website bereit sein, sich in die Bedienung und Verwaltung einzuarbeiten. Alle populären CMS sind gut dokumentiert, einzelnen Themen ist jeweils leicht ein Tutorial zu finden, Plugins lassen sich mit ein paar Mausklicks installieren. In einigen Fällen werden HTML- oder CSS-Kenntnisse benötigt.

Homepagebaukasten oder CMS?

Ein weiterer Vorteil neben der größeren Flexibilität eines CMS besteht in der vollen Kontrolle der Daten durch den Benutzer. Sofern der Vertrag einen FTP- oder einen Shell-Zugang verfügt können die Daten problemlos extern gesichert oder auf einen anderen Server übertragen werden. Der Nutzer hat die Garantie, dass seine Website auch nach dem Vertragsende in seinem Besitz bleibt. Bei einem Homepagebaukasten bleiben außer den Inhalten alle Daten im Besitz des Anbieters.

Mehr zum Thema