Internetseite Kostenlos

Kostenlos eine Internetseite erstellen

Für eine Webseite müssen Interessierte nichts zahlen, sie können eine Internetseite auch kostenlos selbst gestalten. Mittlerweile finden sich vielfältige gratis Angebote. Interessierte sollten sich aber zuvor mit den unterschiedlichen Optionen und Wissenswertem beim Einrichten einer eigenen Homepage auseinandersetzen.

Die verschiedenen Möglichkeiten: Html und CMS

Zuerst stellt sich eine entscheidende Frage: In welchem System erstelle ich die Seite? Das hängt wesentlich von den Bedürfnissen und den Programmierkenntnissen ab. Bei Html sollten sich die Gestalter mit Programmiercodes beschäftigen und das Prinzip grundsätzlich verstehen. Laien sollten einige Stunden Einarbeitungszeit einplanen. Die Herausforderung besteht darin, dass sie bei Html nur mit Quellcodes arbeiten, das Ergebnis haben sie dabei nicht vor Augen. Erst wenn sie das Programmierte hochladen, zeigt der Webbrowser die fertigen Internetseiten an. Mit ein bisschen Übung geht das aber immer schneller und fehlerfreier von der Hand. Online finden sich zahlreiche Tutorials, welche den Einstieg erleichtern. Wer die Funktionsweise nachvollziehen kann, muss nur noch die richtigen Tags lernen. Diese sorgen für die Gestaltung der einzelnen Seite, zum Beispiel das Fettdrucken von Überschriften oder die Einfügung von grafischen Elementen. In diesem Zusammenhang spielt auch CSS eine große Rolle, welche für das gewünschte Layout einer Seite sorgt.

Homepage erstellen

Als leichter erweist sich das Arbeiten in der Html-Technik mittels WYSIWYG-Editoren. Diese komplizierte Abkürzung steht für: What You See, Is What You Get. Bei der Eingabe erkennen die Programmierer sofort, wie die fertige Seite aussieht. Sie müssen nicht wie bei Quellcodes erst umständlich das ganze Produkt laden. Auf diese Weise lassen sich Fehler im Nu reagieren, WYSIWYG-Editoren können viel Zeit sparen. Alternativ stehen gewöhnliche Html-Editoren zur Verfügung, die aber nicht so viel Komfort bieten. Immerhin markieren sie aber offensichtlich fehlerhafte Tags zur Warnung farblich, sodass aufgrund solcher Ungeschicke oder Irrtümer nicht unnötig Mühe entsteht.

Der große Vorteil des Do-It-Yourself-Verfahrens per Html liegt in den fast unbegrenzten Freiheiten für den Programmierer. Er kann ohne Einschränkungen eine Seite nach seinen Wünschen erstellen. Auf CMS-Systeme trifft dies nicht zu, dafür fällt das Gestalten und die Pflege der Webpräsenz kinderleicht. Jede Person, die sich im Internet bewegt, kann dank CMS auch eine Seite betreiben. Mit einer Programmiersprache kommen sie hier bei einfachen Websites nicht in Berührung, sie verwenden ausschließlich Bekanntes wie Eingabefelder und Buttons. Ein Design lässt sich zum Beispiel aus einer vorgegebenen Auswahl per Klick auf die komplette Seite übertragen.

Einen geeigneten Anbieter wählen: Gratis und werbefrei

Um die eigene Internetseite kostenlos zu erstellen, bedarf es zumindest eines Providers. Wer Webseiten allein im Html-Quellcode kreeiren will, braucht nur eine Domain sowie einen Server, der Speicherplatz zu Verfügung stellt. Zuvor sollten Sie sich nur fragen: Welche Inhalte will ich auf meine Seite stellen? Handelt es sich um viele Bilder und Videos und soll die Präsenz insgesamt einen großen Umfang annehmen, sollten Sie lieber ein Paket mit mehr Datenspeicher wählen. Vielfach lässt sich das aber auch flexibel handhaben. Einige Provider bieten Kostenloses für Einsteiger. Übersteigt die Kapazität die Leistungen, können User auf Wunsch in einen gebührenpflichten Tarif mit mehr Speicherplatz wechseln.

Auch bei CMS-Systemen wählen Interessierte aus zahlreichen Anbietern. Bei diesen sollten sie die kostenlosen Pakete genau vergleichen, zahlreiche Aspekte verdienen Beachtungen. So sollten sie in einer vorhandenen Test-Version ausprobieren, ob sie mit der Benutzeroberfläche zurechtkommen. Es interessiert zudem, wie viele extra Programme wie Foren und ausführliche Besuchsstatistiken inklusive sind. Zudem fragt sich, ob es sich um werbefreie Seiten handelt, welche mit dezenter oder mit überbordender Reklame. Da der Optik bei der Homepageerstellung eine große Bedeutng zukommt, sollten künftige Betreiber auch auf die Auswahl an Designs achten.

Eine Seite lässt sich auch mit einer besonderen Form des CMS-Systems einrichten, dem Baukastenprinzip. Web Designer wie Magix versprechen eine unschlagbar einfache Kreation einer Präsenz, mit der sich eine einmalige Hochzeitshomepage oder ähnlich inhaltlich Überschaubares innerhalb kurzer Zeit fertigstellen lässt. Früher genossen diese Angebote einen sehr schlechten Ruf, da sie technisch äußerst beschränkt werden. Mittlerweile kann man aber auch so eine Internetseite kostenlos entwerfen, ohne dass sie minderwertig aussehen würde.

Wo ein Interessierter eine Seite am besten erstellt, lässt sich mit einem Vergleich recherchieren. Am Markt finden sich riesige Unterschiede. So sollten Interessierte schauen, ob eine Internetseite kostenlos ist und wie viel Werbung eventuell angezeigt wird. Eine große Bedeutung kommt der Anzahl an Layouts und Funktionen zu, auch die Supportmöglichkeit in Form von Handbüchern und Foren interessiert. Viele weitere Aspekte verdienen Beachtung: Lässt sich ein Flash-Film oder ein Programm wie Gilden integrieren, wie viel Raum bleibt für Eigen-Kreationen, handelt es sich um eine gute und zuverlässige Software,

Kostenlose Extras selber einfügen

Elemente wie Texte, Grafiken und Menupunkte stellen die Basics einer Seite dar. Diese lassen sich mit vielfältigen Zusatzprogrammen ergänzen, welche die Attraktivität einer Webpräsenz steigern. Dazu zählen Umfragen. In einer Umfrage können User ihre Meinung ausdrücken, solche Interaktivität steigert das Interesse. Das Gleiche gilt für ein Gästebuch oder ein Forum, in denen Besucher Grüße hinterlassen beziehungsweise miteinander diskutieren können. Auch hier denken die Nutzer: Deine Beiträge sind erwünscht, diese Chance nutze ich. Viele verweilen dann langer als geplant auf einer Webside und rufen sie eventuell regelmäßig auf.

Die Fantasie der Tool-Maker kennt keine Grenzen, sie bauen zahlreiche nützliche und unterhaltsame Funktionen, die jede Webpage interessanter machen. So lässt sich beispielsweise ein Besucherzähler einfügen. Mit einem Kartendienst können Homepagebetreiber Besucher eine individuelle Anreise zu einem festen Standort wie einem Geschäft berechnen lassen. Die Anzeige des aktuellen Wetters, von Börsenkursen und dem Ergebnis einer bestimmten Liga können ebenfalls interessieren. Mit viel technischem Wissen lassen sich solche Tools auch selbser programmieren: Alle anderen sollten lieber kostenloser Programme den Vorzug geben.

Was für die Gestaltung von Homepages grundsätzlich zutrifft, gilt auch für die Integration von Features: Dafür bedarf es heute keiner tiefgehenden Kenntnisse mehr. Nützliche Funktionen lassen sich einfach einpflegen. Bei CMS-Systemen und Baukästen stellen die meisten Hersteller eine Vielzahl an Tools zur Verfügung, meist genügen wenige Klicks zur Aktivierung. Alternativ kann man sie von Drittanbietern verwenden. Diese veröffentlichen zur Vorlage Html-Codes, welche Programmierer nur an der passenden Stelle im CMS-System oder im Html-Editor hineinkopieren müssen. Wo sich diese Stellen befinden, lässt sich schnell lernen.