Temporäre Email

Eine temporäre Emailadresse für weniger Spam

Eine temporäre Email ist eine gute Möglichkeit, mit der man Spam, Werbemails und Adress-Sammlern aus dem Weg gehen kann. Es handelt sich um einen zeitbegrenzten Email-Account, mit dem man in einem definierten Zeitraum Emails empfangen kann, viele Anbieter ermöglichen zudem das Verfassen und Antworten mit der temporären Emailadresse. Üblich sind dabei Zeiträume von wenigen Minuten bis hin zu 24 Stunden. Eine zeitlich begrenzte, kostenlose Emailadresse kann man anstelle der privaten Emailadresse angeben, um sich bei Onlinediensten anzumelden, an Gewinnspielen teilzunehmen oder um andere Portale zu nutzen, welche selbst bei kurzfristiger Nutzung die Angabe einer Emailadresse voraussetzen. Die private Emailadresse bleibt so weiter im Verborgenen und kann durch Anbieter nicht für Spam-Mails und andere Werbemaßnahmen missbraucht werden.

Viele Anbieter zur Auswahl

E-Mail: Anbieter und Software

Im Internet gibt es zahlreiche Anbieter für temporäre Email-Adressen, bei denen man mit wenigen Mausklicks, kostenlos und ohne sich einen Account anlegen zu müssen eine Wegwerf-Mailadresse erstellen kann. Während einige Anbieter auf Knopfdruck eine zufällige Mailadresse zuweisen, hat man bei anderen Diensten die Möglichkeit, selbst eine temporäre Wunschadresse zu erstellen. Ab dem Zeitpunkt der Erstellung, ist das Postfach je nach Anbieter zwischen 15 Minuten und 24 Stunden lang gültig. Einige Portale bietet zusätzlich die Möglichkeit, die erstellte Mailadresse bei Bedarf zu verlängern.

Temporäre Email
1/1

Eine temporäre Email ist eine gute Möglichkeit, mit der man Spam, Werbemails und Adress-Sammlern aus dem Weg gehen kann.

Hat man sich eine zeitlich begrenzte Emailadresse erstellt, kann man die Mailadresse dazu nutzen, sich bei einem Onlinedienst oder einem Forum zu registrieren, einen Kommentar irgendwo zu verfassen oder um an einem Gewinnspiel oder anderen Mitmachaktionen teilzunehmen, bei denen man an Werbemails und weiteren Kontaktversuchen nicht interessiert ist. Zugesendete Zugangsdaten und Bestätigungsmails kann man innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes abrufen, oft hat man sogar die Möglichkeit, mit der erstellten Mailadresse auf Emails zu antworten. Die Betreiber vieler Onlinedienste blockieren mittlerweile die Anmeldung mit temporären Emailadressen, da ihnen dadurch eine geliebte Werbemöglichkeit entgeht. Hier hilft es, ein wenig auszuprobieren. Vor allem kleinere Anbieter von Wegwerf-Emails sind oft noch nicht auf der Sperrliste.

Sicherheit ist ein großes Thema

Eine temporäres Postfach ist ein geeignetes Werkzeug, mit dem man die privat oder geschäftlich genutzte, persönliche Mailadresse schützen kann. Für einige Einsatzwecke sind Wegwerf-Mailadressen aber nicht geeignet. Besondere Vorsicht ist bei der Anmeldung mit einer zeitlich begrenzten Mailadresse geboten. Vergisst man die Zugangsdaten, bieten fast alle Dienste die Möglichkeit, Benutzername oder Passwort mit Hilfe der E-Mail-Adresse wiederherzustellen. Oft hat man dann aber die temporäre Emailadresse vergessen oder keinen Zugriff mehr darauf. Damit man sich im Fall der Fälle zumindest an die zur Anmeldung genutzte Mailadresse erinnern kann, sollte man sie sich bei wichtigen und häufig genutzten Diensten zur Sicherheit notieren.

Auch die Sicherheit ist ein Aspekt. Bei einigen Anbietern von temporären Mailanbieter ist nicht auf den ersten Blick klar, wer sich dahinter verbirgt. Einige Dienste sind auch im Ausland aktiv, deshalb sollten Sie generell vorsichtig mit sensiblen Daten sein sollten. Für Bankgeschäfte oder die Anmeldung bei Behörden und anderen offiziellen Stellen eignet sich eine temporäre Mailadresse nicht.

Mehr zum Thema